Lernen Sie unsere Pfarrkirche, unsere Kapelle und unsere Grotte kennen…

Unsere Pfarrkirche “Sankt Georg” in Stimpfach

Mitten im Herzen von Stimpfach steht unsere Pfarrkirche, deren erste Vorgängerkirche vermutlich bereits im Mittelalter dort stand.

Die jetzige Pfarrkirche ist mit Sicherheit die dritte Kirche, wahrscheinlich sogar die vierte auf dem Kirchenbühl.

1764 im Rokokostil erbaut, ist sie die Nachfolgerin einer gotischen Kirche von 1313. Erbauer waren die damaligen Patronatsherren der Gemeinde, die Stiftsherren von Ellwangen. Ellwanger Handwerker und Künstler schufen in kurzer Zeit diesen wunderschönen Kirchenbau. Am 19. Juli 1793 fand die Weihung der Kirche durch den Würzburger Weihbischof Josephus Andreas Fahrmann statt.

Die Kirche wurde mehrmals renoviert und leuchtet durch die 1984 erfolgte Innenrenovierung wieder im Glanz ihrer Rokokopracht.

Ihr Geläute umfasst fünf Glocken. 1986/87 erhielt die Pfarrkirche eine neue Orgel.

Im Jubiläumsjahr 2014 feierten wir “250 Jahre Barockkirche Stimpfach”. Unter dem Motto “Eingeladen zum Fest des Glaubens” fanden mehrere Veranstaltungen statt. Im selben Jahr war die Einweihung eines barrierefreien Zugangs.
Bilder vom Jubiläumsfest finden Sie in unserer Galerie.

Sie interessieren sich näher für unsere Pfarrkiche? Mehr Historie können Sie hier nachlesen oder in unserer Festschrift zum 250jährigen Jubiläum – hier erwartet Sie Wissenswertes von der Geschichte über den Bau bis zu Infos zu unserem Gemeindeleben. Für 5 Euro können Sie unsere Festschrift im Pfarrbüro kaufen.

Unsere Kapelle “Zur Heiligen Dreifaltigkeit” in Stimpfach

Die 5,40 m auf 3,60 m große Dreifaltigkeitskapelle wurde von der Realgemeinde Stimpfach 1637 als Wegekapelle errichtet. Sie lag damals außerhalb der Ortschaft.

1983 bis 1985 wurde sie gründlich renoviert.

Heute wird in der Kapelle an Sonntagnachmittagen in den Sommermonaten der Rosenkranz gebetet.

Unsere Lourdesgrotte in Stimpfach

Am Ausläufer des Hörlesberges, in der Verlängerung der Hirtenstraße, befindet sich die Lourdesgrotte.

Stimpfach verdankt die Grotte dem Franziskanerbruder Ferdinand Wöhrle, der bei seinem Heimaturlaub deren Bau in die Wege leitete. 1957 wurde die Grotte eingeweiht.

Seither werden an der Grotte regelmäßig Maiandachten zu Ehren der Mutter Gottes gefeiert.

Menü