Unser Seniorenkreis

Seit fast 40 Jahren ist der Seniorenkreis ein fester Bestandteil der Gemeinde Stimpfach. Gegründet wurde er auf Initiative von Barbara Jenninger für die älteren Mitbürger unserer Gemeinde und gehört seither fest zu den Gruppen der katholischen Kirchengemeinde.

Das erste Zusammentreffen fand am 5. Juni 1975 statt. Seither treffen sich die Senioren monatlich jeweils am ersten Mittwoch im Gemeindehaus St. Franziskus.
Das Leitungsteam stellt ein Jahresprogramm mit Vorträgen über medizinische Themen, mit kulturellen Beiträgen und sonstigen Veranstaltungen zusammen, bei denen die Senioren zuweilen auch ihre geistigen Fähigkeiten mit Rätselaufgaben, Quiz- und Bingospielen testen können.

Ebenfalls werden Ausflüge organisiert und jedes Jahr wallfahren die Senioren auf den Schönenberg bei Ellwangen.
Ganz wichtig ist der soziale Aspekt – beim gemütlichen Kaffeetrinken bleibt immer genügend Zeit für zwanglose Gespräche untereinander und zum gemeinsamen Singen.

Der Seniorenkreis ist gut eingebunden in das Gemeindeleben.
Die örtlichen Vereine beteiligen sich immer wieder mit Beiträgen am Programm. So wird der Seniorenfasching vom Gesang- und Musikverein mitgestaltet, die Landfrauen sind im Herbst Gastgeber für die Senioren, die Bläserklasse und der Grundschulchor der KMS-Schule treten mehrmals im Jahr auf.

In den Sommerferien beteiligt sich der Seniorenkreis am Kinderferienprogramm der Gemeinde.

Organisiert wird der Seniorenkreis vom Leitungsteam, bestehend aus Margarete Erhardt, Luzia Scheiner, Maria Schips und Helga Schmidt. Unterstützung erhält das Team durch die fleißigen Helferinnen in Küche und Gemeindesaal.

Wieder viele interessante Seniorennachmittage –
Stimpfacher Seniorenkreis blickt auf vergangenes Jahr zurück.

Auch im zurückliegenden Jahr hatte das Seniorenteam wieder ein abwechslungsreiches Jahresprogramm mit interessanten Themen für den Stimpfacher Seniorenkreis zusammengestellt, was in dem von der Schriftführerin vorgetragenen Bericht, der im Mittelpunkt des ersten Stimpfacher Seniorennachmittags stand, besonders gut zum Ausdruck kam. Außerdem informierte Angelika Floßmann zur Eröffnung einer neuen Kath. Sozialstation im Seniorenheim St. Anna mit einer Präsentationsschau über verschiedene Möglichkeiten rund um die Pflege und die Pflegeversicherung. Zum Schluss der ersten Zusammenkunft im neuen Jahr wurden auf eine Leinwand Fotos von Veranstaltungen des letzten Jahres projiziert, die von den Senioren mit Begeisterung aufgenommen wurden. Dass Fasching in der Faschingshochburg Stimpfach nicht nur von den beiden großen Vereinen, dem SSV und dem GMV Stimpfach, zünftig gefeiert werden kann, zeigten das Team und die Senioren  im Februar mit Schunkelliedern, lustigen Sketchen und einem launigen „Kaffeeklatsch“ über örtliche und regionale Ereignisse.

Anhand verschiedener Biographien aus dem kirchlichen Bereich führte Pfarrer Herbert Feldhinkel  im März in die Passionszeit ein, und danach konnten die Senioren in einem Quiz noch ihre Bibelkenntnisse überprüfen lassen. Im frühlingshaft dekorierten Gemeindesaal unterhielten im April die Sänger des GMV-Sängerbunds unter ihrem Dirigenten Hans Bolsinger die Senioren mit Liedvorträgen, humorvollen Einlagen und gemeinsamem  Singen.

Im Mai erfreuten die Bläserinnen und Bläser der Kaspar-Mettmann-Schule mit ihrer Leiterin Ina Schäble die Senioren und ernteten mit ihrem Musizieren viel Beifall. Rainer Ertl, Mitglied des Kreisseniorenrats Schwäbisch Hall, war an diesem Nachmittag auch zu Gast bei den Senioren. Er befasste sich mit dem Thema „Märchen vorlesen, erzählen, spielen und deuten“.  „Im Märchen werden alte Weisheiten erzählt, sie können erklären, motivieren, trösten, Mut machen, und sie haben eine ganz eigene Art, den Menschen einen Spiegel vorzuhalten“, führte er dabei aus. Von der Theorie zur Praxis kommend, wurde von ihm das Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“ sehr gekonnt dargeboten, und alle Anwesenden waren begeistert von dieser Veranstaltung.

Der Grundschulchor der Kaspar-Mettmann-Schule präsentierte sich im Juni mit Sommerliedern sowie Ausschnitten aus dem von der Schule aufgeführten Musical „Tabaluga“. Gastredner Rainer Groß von der Kriminalstelle Aalen referierte anschließend noch über „Schutz vor Kriminalität im Alltag“ und ging dabei, verbunden mit wichtigen Tipps, vor allem auf Handtaschenraub, Trickdiebstähle und Telefonwerbung ein.

An einem schönen Sommertag starteten die Senioren im Juli zu ihrem Jahresausflug nach Öhringen zur Landesgartenschau, wo bei einem Rundgang über das Gelände verschiedenartige Blumenanlagen, viele Gärten und alte Bäume in den Parks  besichtigt werden konnten. In der Sommerpause beteiligte sich wieder das Team am Ferienprogramm.

Zum Hitzkuchenessen trafen sich die Senioren in Gerbertshofen im September. Viele Wallfahrer aus der Gemeinde Stimpfach kamen mit den Senioren im Oktober auf dem Schönenberg zusammen, um mit Pfarrer Eugen Schneider einen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche zu feiern.

In diesem Jahr wurden die Senioren bei der Veranstaltung im November schon zum zehnten Mal von den Landfrauen vorzüglich bewirtet. Bei der Stuhlgymnastik verstand es Renate Rathgeb auch diesmal wieder sehr gut, die Senioren für die besondere Körperschulung mit Armen, Beinen und Kopf zu begeistern. Besinnliche Stunden verbrachten die Teilnehmer im Dezember bei der Advents- und Weihnachtsfeier mit dem Nikolaus.

Dass alle diese Veranstaltungen möglich waren und reibungslos verlaufen sind, verdankten die Senioren neben dem Leitungsteam auch den vielen Helferinnen, Gönnern und guten Geistern, die unermüdlich mitgearbeitet und mitgedacht haben. Das Team mit Margarete Erhardt, Maria Schips, Helga Schmidt und Luzia Scheiner wird auch in Zukunft bestrebt sein, den Senioren ein vielfältiges Programm anzubieten.

(Walter Scheiner)

Ihre Ansprechpartnerin
Margareta Erhardt
T 07967 6829

„Wenn es Dir gut tut, dann komm.”
Franz von Assisi

Menü