Tauchen Sie ein in die Geschichte unserer Kirchengemeinde St. Georg

764    Gründung des Klosters Ellwangen durch Hariolf und Erlolf

1024    Erste urkundliche Erwähnung Stimpfachs in der Bannforsturkunde von Kaiser Heinrich II

1170    Erste urkundliche Erwähnung der Pfarrei Stimpfach in einer Urkunde von Bischof Herold von Würzburg

1188    Weihe der romanischen Kirche

1313    Bau der gotischen Kirche

1460    Umwandlung des Ellwanger Benediktinerklosters in ein Chorherrenstift mit 12 Chorherren und einem Fürstpropst an der Spitze durch Papst Pius II. Die Fürstpropstei ist größter Grundherr in Stimpfach

1691    Pater Philipp Jeningen weilt für längere Zeit in Stimpfach

1764    Feierliche Grundsteinlegung der Barockkirche am 11. Juli

1764    Aufrichtung und Richtfest der Barockkirche im Zeitraum vom 17. bis 19. Oktober

1765    Einzug in die Kirche und Benediktion durch den Ortspfarrer Weiß

1771    Fertigstellung der Altäre und Errichtung der Kanzel

1793    Feierliche Konsekration durch den Würzburger Weihbischof Josephus Andreas Fahrmann am 19. Juli

1812    Auflösung des Landkapitels Bühlertann; Stimpfach kommt zum neu gegründeten Landkapitel Ellwangen

1814    Ausgliederung aus der Diözese Würzburg und Zuordnung zum Generalvikariat Ellwangen

1828    Gründung des Bistums Rottenburg

1965    Die Pfarrei Stimpfach kommt vom Dekanat Ellwangen zum neu gegründeten Dekanat Crailsheim

1991    Die Dekanate Schwäbisch Hall und Crailsheim werden zum Dekanat Schwäbisch Hall zusammengefasst

2002    Am 22. April wird die Seelsorgeeinheit „Wäldergemeinden“ aus den Pfarreien Marktlustenau, Matzenbach, Unterdeufstetten, Stimpfach und der Filialgemeinde Großenhub geschaffen

2014    Einweihung des barrierefreien Zugangs und des WC- und Abstellraumes neben der Kirche; Festgottesdienst am 19. Oktober anlässlich des 250jährigen Jubiläums der Barockkirche

Menü